Eine Woche

Die Zahl Sieben prangt heute an unserem Metallpfosten und zeigt mir, dass ich bereits wieder eine Woche abstinent bin. Es war ein gute Woche. Eine Woche in der ich mir nur selten schwach gefühlt habe. Eine Woche in der ich nichts recherchiert habe und bewusst alles von mir weggehalten habe, was mich reizen könnte.

Um einen Schritt weiterzugehen, schnallen wir den finanziellen Gürtel noch etwas enger. Ich möchte die Lösung eines Kontos, auf welches jeden Tag CHF 20 eintreffen um dann Ende Woche den Überschuss wieder zurückzuüberweisen, testen. Ich möchte mich zukünftig nur noch über das Handy meiner Partnerin in den E-Bankingzugang meines Arbeitgebers einloggen können, damit wir einmal im Monat die Zahlungen, welche von dort aus gemacht werden müssen, zusammen besprechen. So schliesse ich weitere Türen, die mir in der Vergangenheit Rückfälle ermöglicht haben. Auch diese würden mich im Extremfall nicht abhalten, aber es ist mir wichtig, dass ich sie schliesse um meine Bereitschaft mir selber gehenüber zu symbolisieren. Sportwetten sollen von nun an nur noch in meinem Rückspiegel zu sehen sein.