Tag 15 – Schritt für Schritt

Allgemeines Befinden: 6/10, Craving: 4/10, Problembewusstsein: 6/10

Das US Open hat begonnen und ich bin weiter spielfrei. Es braucht immer noch einiges an Überzeugungsarbeit um dem Sack Flöhe in meinem Kopf nicht nachzugeben. Im Moment fühlt es sich an wie etwas Süsses, welches man in einer Vitrine sieht. Man hat keinen Hunger, aber man weiss, es schmeckt unverschämt gut. Der Unterschied liegt darin, dass nach diesem Stück Kuchen der Appetit nicht gestillt wäre. Man würde ein zweites, etwas grösseres Stück bestellen und danach die gesamte Bestellung nochmals verdoppeln. Irgendwann würde einem schlecht und wohl bereits nach dem zweiten, eigentlich unnötigen Stück, würde man sich schämen so verfressen zu sein. Das heisst aber nicht, dass man nicht locker dazu fähig wäre den gesamten Vitrineninhalt zu leeren.

Letzte Woche hatte ich Situationen, da wurde mir schlecht als ich Ausschnitte eines berühmten Tennismatchs im TV sah. Das hatte ich vorher noch nie. Als würde es mir hochkommen weil mich mein eigenes Vethalten derart aneckelt. Es wäre schön, hätte das noch ein wenig angehalten. So tröste ich mich, dass es noch drei Tage dauert bis ich einen 2,5-wöchigen Urlaub antreten darf. Schritt für Schritt, anders funktioniert es nicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s